Architekturpreis Nordrhein-Westfalen

Der „Architekturpreis Nordrhein-Westfalen“ wird in drei- oder vierjährigem Turnus vergeben. Seine Verleihung dient der Förderung der Baukultur im Lande Nordrhein-Westfalen. Er soll dazu beitragen, Qualitätsmaßstäbe in der zeitgenössischen Architektur zu setzen und die öffentliche Auseinandersetzung mit diesem Thema zu befruchten. Ausgezeichnet werden Architekten / Architektinnen und Bauherren / Bauherrinnen gemeinsam, denn nur aus der guten Zusammenarbeit beider geht ein qualitativ hochrangiges Ergebnis hervor. Die nächste Auslobung des Architekturpreises NRW findet 2018 statt.

Architekturpreis Nordrhein-Westfalen 2007

Der Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Nordrhein-Westfalen, hat 2007 zum vierten Mal den „Architekturpreis Nordrhein-Westfalen“ ausgelobt.

Der Architekturpreis stand unter der Schirmherrschaft des Ministers für Bauen und Verkehr des Landes NRW, Oliver Wittke.

An den vorausgehenden Verfahren „Auszeichnung guter Bauten 2006 und 2007“ sowie Kölner Architekturpreis 2006 haben insgesamt 448 Arbeiten teilgenommen. Es wurden 50 Auszeichnungen und 63 Anerkennungen vergeben.

Nur die in diesen Wettbewerben mit einer „Auszeichnung“ prämierten Arbeiten waren zur Teilnahme an der Ausscheidung auf Landesebene berechtigt.

Die Jury tagte am 7. September 2007 und vergab 10 gleichrangige Auszeichnungen. Aus diesen ausgezeichneten Arbeiten wählten die Mitglieder des BDA Landesverbandes Nordrhein-Westfalen per schriftlicher Abstimmung das Projekt „Diözesanbibliothek, Priesterseminar und Verwaltungsbauten des Bischöflichen Generalvikariats Münster“ zum „Architekturpreis Nordrhein-Westfalen 2007“.

Preisträger 2007

Foto: Till Budde
Foto: Till Budde

Architekturpreis Nordrhein-Westfalen 2007

© Stefan Müller
© Stefan Müller

Diözesanbibliothek, Priesterseminar und Verwaltungsbauten des Bischöfl. Generalvikariates, Münster

Architekt: Max Dudler, Berlin

Auszeichnungen

© Hahn Helten + Assoziierte
© Hahn Helten + Assoziierte

Umbau der Grabeskirche St. Josef in eine Urnenbeisetzungsstätte, Aachen

Architekt: Hahn & Helten Ass. Architekten GmbH, Prof. Ulrich Hahn, Aachen

U-Bahnhof Rathaus-Süd, Bochum

Architekt: Pahl + Weber-Pahl Architekten BDA, Darmstadt/Leipzig
© Dieter Golland
© Dieter Golland

Brücke über den Handelshafen, Düsseldorf

Architekt: J.S.K Architekten, Düsseldorf
Foto: Veit Landwehr
Foto: Veit Landwehr

Kaufhaus Breuer, Eschweiler

Architekt: BeL Anne-Julchen Bernhardt, Jörg Leeser, Köln
Foto: mvm architekt + starke architektur
Foto: mvm architekt + starke architektur

Haus am See, Heimbach/Eifel

Architekt: mvm architekt + starke architektur, Köln
Fotos: Manos Meisen
Fotos: Manos Meisen

Wohnbebauung Orsoyer Straße, Düsseldorf

Architekt: ASTOC Architects & Planners, Köln
Foto: Thomas Mayer
Foto: Thomas Mayer

Zollverein School of Management and Design

Architekt: SANAA, Kazuyo Sejima + Ryue Nishizawa, Tokyo
Fotos: Schilling Architekten
Fotos: Schilling Architekten

Verwaltungsgebäude der Stadtentwässerungsbetriebe

Architekt: Schilling Architekten, Prof. Johannes Schilling, Architekt BDA, Köln
© Constantin Meyer
© Constantin Meyer

Pfarrzentrum St. Nikolaus, Wipperfürth

Architekt: Martini Architekten

Wir stellen vor: die Jury 2007

MD Hans-Dieter Collinet

Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes NRW, Düsseldorf

Elke Delugan-Meissl

Architektin, Wien

Dieter Ben Kauffmann

Architekt BDA, Stuttgart

Prof. Hilde Léon

Architektin, Berlin

Dr. Werner Sewing

Architekturpublizist, Berlin

Martin Halfmann

Landesvorsitzender des BDA, Köln (ohne Stimmrecht)